Ganache

Zartbitterganache

  • 200g Sahne
  • 200g Zartbitterschokolade

Vollmilchganache

  • 200g Sahne
  • 300g Vollmilchschokolade

weiße Ganache

  • 200g Sahne
  • 400g weiße Schokolade

Feste Zartbitterganache

  • 200g Sahne
  • 400g Zartbitterschokolade

Feste Vollmilchganache

  • 200g Sahne
  • 500g Vollmilchschokolade

Feste weiße Ganache

  • 200g Sahne
  • 600g weiße Schokolade

Stück
Zutaten für
Stück

Hallo meine Süßen, 

auf dieses Video und diesen Blogpost habt ihr doch schon alle gewartet, oder ? Endlich zeige ich euch wie ich meine Ganache herstelle. Hierzu hattet ihr viele viele Fragen, die ich euch im Video und in diesem Blogpost beantwortet habe.

Ganache ist eine Creme aus Schlagsahne und Schokolade, bei der die Sahne vorher aufgekocht wird.

Wie im Video bereits erwähnt, eignet sie sich gut als Torten- oder Pralinenfüllung, als Creme für Cakepops oder zum Beispiel auch als Topping für Cakepops. Ihr müsst eine Torte, die ihr mit Ganache bestrichen habt, nicht unbedingt mit Fondant einkleiden. Ihr könnt auch ganz einfach noch Dekorationen aus Ganache aufspritzen (Spritzbeutel mit Tülle).

Ihr müsst euch dabei nicht auf Zartbitter-, Vollmilch- oder weiße Schokolade beschränken. Ihr könnt genauso gut Kinderriegel, Joghurette, After Eight, usw. verwenden. Ganz gut schmeckt auch eine Nougatganache. Hierbei ist das Verhältnis auch gleich wie bei Vollmilchschokolade. Ich nehme immer ganz normale Schokolade aus dem Supermarkt, die man als 100 g Tafeln bekommt. Man muss dazu keine Kuvertüre verwenden. Falls ihr nur Kuvertüre daheim habt, geht das aber natürlich auch!

Man kann diese Frage nicht allgemein beantworten. Das Verhältnis verändert sich je nach Art der Schokolade. Und natürlich kommt es auch darauf an, ob ich die Ganache als Füllung (also eher weich) oder zum Bestreichen von Motivtorten (also eher hart) verwende.

Weiche Ganache zum Befüllen von Torten, Pralinen, als Topping für Cupcakes oder Cakepops.

Feste Ganache zum Bestreichen von Motivtorten.

Tipp

Ganache kann man ganz gut mit Aromen (Backaroma/Öl), Likör, etc. verfeinern. Zur weißen Ganache gebe ich beispielsweise 1 TL Zitronensäure (Kristallform) dazu, so erhalte ich Zitronenganache.

Tipp

Wenn ihr mehr Ganache herstellen wollt, dann richtet euch immer nach 200 g Sahne und multipliziert dann die jeweilige Menge. Wenn ich z. B. Zartbitterganache zum Befüllen herstellen möchte, und mir die Menge mit 200 g Sahne nicht reicht, die Menge mit 400 g Sahne aber viel zu viel ist, dann rechne ich einfach vom Grundrezept die Hälfte noch einmal dazu, beziehungsweise multipliziere alles mit 1,5 usw…

Ja das könnt ihr. Allerdings müsst ihr dann das Verhältnis einfach anpassen. Ich würde das mathematisch anpassen: wenn ich beispielsweise Zartbitter-Vollmilch-Ganache herstellen möchte, weil mir Zartbitter zu herb und Vollmilch zu süß ist, dann würde ich das so machen:
jeweils die Hälfte von Zartbitterganache und Vollmilchganache vermischen:

Beispiel: Ganache-Rechnung für 200 g Sahne (Ganache ist als Füllung gedacht):

200 g Sahne
100 g Zartbitter (die Hälfte von einer Portion Zartbitterganache)
150 g Vollmilchschokolade (die Hälfte von einer Portion Vollmilchganache)

oder gerechnet auf jeweils 100 g Zartbitter- und 100 g Vollmilchschokolade:

100 g Zartbitterschokolade
+ 100 g Sahne (die Hälfte von einer Portion Zartbitterganache)
100 g Vollmilchschokolade
+ 67 g Sahne (Dreisatz gerechnet: 200 g Sahne dividiert durch 3: 200 g : 3 = 66,6 g)

man muss es aber nicht gaaaaanz genau nehmen merkt euch einfach die ungefähren Verhältnisse

Eine ausführliche Anleitung gibt es in meinem Video.

1. Schokolade hacken oder in feine Rippchen brechen.
2. Sahne aufkochen und vom Herd herunter nehmen.
3. Schokolade in die Sahne geben und darauf achten, dass alles bedeckt ist. Einige Minuten stehen lassen.
4. Mischung gut durchrühren und anschließend mit einem Stabmixer vermixen, um die Mischung zu homogenisieren. Darauf achten, dass ihr keine Luft einarbeitet.
5. Am besten bei Zimmertemperatur über Nacht abkühlen lassen.
6. Am nächsten Tag mit einem Handrührgerät kurz verrühren und weiter verarbeiten.

Das kann man so allgemein gar nicht sagen. Macht lieber etwas mehr als zu wenig. Es liegt daran wie viel Ganache ihr auf eurer Torte verstreicht und wie dick ihr sie haben möchtet. Reste können gut eingefroren werden. Danach einfach auftauen und weiter verwenden.

Ganache ist 4-6 Tage GEKÜHLT haltbar.

Falls ihr noch weitere Fragen habt, ergänze ich sie gerne
Viel Spaß damit
Eure Sally <3

Du wolltest schon immer etwas mehr über uns erfahren? Dann höre dir jetzt unseren Podcast an. Wir freuen uns auf dich.

Sallys Welt Podcast