Fruchtige Zitronen-Tarte

Teig

125  g Butter 80  g Puderzucker 1  Pr. Salz 1  Ei 250  g Mehl (klappt auch super mit glutenfreiem Mehl!)   evtl. Zitronenschalenabrieb

Lemon Curd

2  Eier 100  g Zucker 100  ml Zitronensaft 2  Esslöffel Zitronenschale 50  g Butter

Portion

Zutaten für
-
+
Portionen

Hallo meine Lieben,

heute gibts ein ganz schnelles und einfaches Rezept für euch! Ich habe eine leckere, fruchtige Tarte gebacken und diese mit Lemon Curd gefüllt. Ihr könnt aber auch ganz andere Füllungen verwenden, falls ihr kein Zitronenfan seid. Ihr könnt die Tarte auch einfach mit etwas Sahne oder Quarksahne füllen und dann die Früchte darauf verteilen – auch das ist sehr lecker. Mein Favorit ist allerdings das Lemon Curd, weil es zitronig lecker schmeckt und total erfrischend ist.

Ich habe meinen Teig in einer Tarteform gebacken, werde mir allerdings Formen mit herausnehmbarem Boden zulegen, da ich die verwendeten Formen ziemlich umständlich finde.

Ihr könnt auch kleine Tartelettes backen, wenn ihr kleine Förmchen habt – das sieht ganz besonders hübsch aus.

Die Zutaten schnell zu einem glatten Teig verkneten und den Teig mindestens 1 Stunde (glutenfrei: 2 Stunden) kühlen.

Anschließend einen Kreis mit etwa 27/28 cm Durchmesser ausrollen (nicht zu dünn) und den Teig in die gefettete und mit Mehl bestäubte Form legen. Mehrmals mit der Gabel einstechen und etwa 15 Minuten ins Gefrierfach stellen. Zwischenzeitlich den Ofen auf 190 °C Ober-/Unterhitze aufheizen. Den Teig etwa 25 Minuten backen, herausnehmen, aus der Form heben und auf einem Kuchengitter vollständig abkühlen lassen.

Die Zutaten sorgfältig mit einem Schneebesen verrühren und bei mittlerer Hitze auf dem Topf unter ständigem Rühren erhitzen. Das Lemon Curd so lange rühren, bis es dicklich geworden ist. Anschließend in die abgekühlte Tarte füllen.

Tipp

Mein Lemon Curd war mir persönlich etwas zu süß in der Tarte. Beim nächsten Mal werde ich nur 100 g Zucker verwenden und eventuell etwas weniger Lemon Curd in die Tarte einfüllen, damit sie nicht zu mächtig schmeckt.

Für die Dekoration habe ich Himbeeren, Brombeeren und Mango (gewürfelt) verwendet und diese jeweils in zwei Reihen von außen nach innen gereiht, so dass ein schönes schwarz – rot – "gold" – Muster entstand. Beim Anschnitt hat man dann ein Kuchenstück in den Deutschlandfarben auf dem Teller 🙂

Ich wünsche euch ganz viel Spaß beim Nachbacken, eure Sally <3

Du wolltest schon immer etwas mehr über uns erfahren? Dann höre dir jetzt unseren Podcast an. Wir freuen uns auf dich.

Sallys Welt Podcast